Logo

Archiv

11. Bläserklassen Treffen

Am 18. September 2019 fand in Cloppenburg zum elften Mal das Bläserklassentreffen  des Oldenburger Münsterlandes statt. 5 Bläserklassen mit insgesamt über 180 Musikern sind der Einladung gefolgt und verbrachten einen ganzen Tag im Zeichen der Musikklassen. Vormittags wurden die SchülerInnen in Registerproben aufgeteilt, die von diplomierten Instrumentalmusiker und erfahrenen Instrumentalpädagogen geleitet wurden. Neben instrumentenspezifischen Einspielübungen wurden 2 Stücke eingeübt. Die Dozenten kamen von „außerhalb“, sie waren also nicht in den wöchentlichen Instrumentalunterricht der teilnehmenden Bläserklassen involviert. Dies hatte den Vorteil, dass die SchülerInnen andere Methoden und Herangehensweisen kennen lernten. Außerdem konnte so zeitgleich eine Fortbildung für die Bläserklassenleiter und Instrumentallehrer stattfinden. Diese wurde von Herrn Michael Stecher angeboten. Herr Stecher ist an der Musikhochschule Freiburg akademischer Mitarbeiter für  Musikpädagogik. Am Hohner Konservatorium Trossingen unterrichtet er Systemische Musikpädagogik und Allgemeine Instrumentalpädagogik und an der dortigen Bundesakademie Probenpädagogik und Reflexionen über Musik.
Die Registerproben und die Fortbildung fanden in der Kreismusikschule Cloppenburg und dem nahegelegenem Gymnasium Liebfrauenschule Cloppenburg statt.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen in einem nahegelegenem Hotel wurde aus allen teilnehmenden Musikern ein großes Blasorchester geformt. Hier wurden die am Vormittag erarbeiteten Stücke zusammengebracht. Zwei Teilnehmer de r Fortbildung leiteten die Probe. Diese konnten den Lerninhalt des Vormittags direkt in der Praxis anwenden. In den Pausen wurde ein Feedback-Gespräche mit Herrn Stecher geführt.
Um 17:00 Uhr präsentierten die Schülerinnen und Schüler das Erlernte in einem öffentlichen Konzert in der Stadthalle. Über 300 Zuschauer hörten zunächst von jeder Klasse einzeln 2 Stücke ihrer Wahl. Dann folgte der Höhepunkt, bei dem alle teilnehmenden Bläserklassen die am Vormittag einstudierten Stücke spielten.

Ein Nachbericht erfolgte in der Presse. Hier gibt es den Presseartikel (PDF) (Quelle: MT 20.09.2019)

10. Bläserklassentreffen

Am 14. November 2018 fand in Cloppenburg zum zehnten Mal das Bläserklassentreffen  des Oldenburger Münsterlandes statt. 6 Bläserklassen mit insgesamt über 180 Musikern sind der Einladung gefolgt und verbrachten einen ganzen Tag im Zeichen der Musikklassen. Vormittags wurden die SchülerInnen in Registerproben aufgeteilt, die von diplomierten Instrumentalmusiker und erfahrenen Instrumentalpädagogen geleitet wurden. Neben instrumentenspezifischen Einspielübungen wurden 2 Stücke eingeübt. Die Dozenten kamen von „außerhalb“, sie waren also nicht in den wöchentlichen Instrumentalunterricht der teilnehmenden Bläserklassen involviert. Dies hatte den Vorteil, dass die SchülerInnen andere Methoden und Herangehensweisen kennen lernten. Außerdem konnte so zeitgleich eine Fortbildung für die Bläserklassenleiter und Instrumentallehrer stattfinden. Diese wurde von Herrn Tobias Füller geleitet. Tobias Füller, seit 2013 Lehrbeauftragter für Trompete und Fachdidaktik an der Musikhochschule Lübeck. 2017 wurde ihm eine Titularprofessur verliehen. Seit 2003 ist er Dozent an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf und bei verschiedenen Landesjugendorchestern.
Die Registerproben und die Fortbildung fanden in der Kreismusikschule Cloppenburg und dem nahegelegenem Gymnasium Liebfrauenschule Cloppenburg statt.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen in einem nahegelegenem Hotel wurde aus allen teilnehmenden Musikern ein großes Blasorchester geformt. Hier wurden die am Vormittag erarbeiteten Stücke zusammengebracht. Herr Füller leitete diese Probe.
Um 17:00 Uhr präsentierten die Schülerinnen und Schüler das Erlernte in einem öffentlichen Konzert in der Stadthalle. Über 300 Zuschauer hörten zunächst von jeder Klasse einzeln 2 Stücke ihrer Wahl. Dann folgte der Höhepunkt, bei dem alle teilnehmenden Bläserklassen die am Vormittag einstudierten Stücke unter der Leitung von Tobias Füller spielten.

Kleine Leute, bunte Lieder

"Kleine Leute, bunte Lieder" gehört zu den größten Chorfestivals Niedersachsens. Das deszentrale Festival vereint mit zehn regionalen Chorfesten die Nachwuchssänger*innen Niedersachsens. Im Forum Hasetal In Löningen präsentierten sich am 20. Oktober 2018 drei Kinderchöre. Ein vierter hatte kurzfristig abgesagt. Bernd Möller,  der den Schirmherren Landrat Johann Wimberg vertrat, begrüßte alle Anwesenden und ließ ausrichten, dass der Landkreis stolz darauf sein, diesen Festival zum fünften mal ausrichten zu können.

Ein Nachbericht erfolgte in der Presse. Hier gibt es den Presseartikel (PDF) (Quelle: MT 22.10.2018)

Gesangsworkshp mit Bea Nyga

Auch in 2018 organisierte die BBS am Museumsdorf wieder im Rahmen der Ausbildung zur/m staatlich anerkannten Erzieher/Erzieherin einen Gesangsworkshop mit der Gesangspädagogin Bey Nyga.
Wie auch in den vergangenen Jahren arbeitet die Schüler*innen und Kindern und Jugendlichen aus der Fördereinrichtung des Vincenthauses und einer Sprachlernklasse mit Flüchtlingen zusammen. In einem dreitägigem Workshop erlernten sie, wie musikalische Unterrichtsinhalte in deren späteren Berufsalltag aussehen und gestaltet werden kann.

9. Bläserklassentreffen

Am 18. September 2017 fand in Cloppenburg das 9. Bläserklassentreffen des Oldenburger Münsterlandes statt. 6 Bläserklassen mit über 180 Musikern verbrachten einen Tag im Zeichen der Musikklassen. Morgens wurden die SchülerInnen in Registerproben von erfahrenen Instrumentalpädagogen unterrichtet. Neben instrumentenspezifischen Einspielübungen wurden 2 Stücke eingeübt. Die Dozenten kamen von „außerhalb“, und sind nicht in den wöchentlichen Instrumentalunterricht der Bläserklassen involviert. So konnten die SchülerInnen andere Methoden und Herangehensweisen kennen lernen. Außerdem konnte zeitgleich eine Fortbildung für die Bläserklassenleiter und Instrumentallehrer stattfinden. Diese wurde von Herrn Joachim Schall geleitet. Schall importierte 1994 die Idee der Bläserklasse aus den USA und richtete 1996 die erste Bläserklasse Deutschlands in seiner Schule ein. Seit dem bildet er bundesweit Lehrer für den Einsatz in diesem Musikklassenmodell aus.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde aus allen Teilnehmern ein großes Blasorchester geformt. Die am Vormittag erarbeiteten Stücke wurden unter der Leitung von Herr Schall einstudiert.
Am Abend präsentierten die SchülerInnen das Erlernte in einem Konzert in der Stadthalle Cloppenburg. Zunächst spielte die XXL-Bläserklasse die 2 gemeinsamen Stücke. Anschließend trug jede Klasse einzeln 2 Stücke ihrer Wahl vor.

Gesangsworkshop mit Bea Nyga an der BBS


„Andersartigkeit kennenlernen“ in Verbindung mit Gesang war ein Schwerpunkt für Schülerinnen und Schüler der BBS am Museumsdorf.
Im Rahmen der Ausbildung zur/m staatlich anerkannten Erzieherin/Erzieher ist die „BBS am Museumsdorf“ als Schule stetig bemüht, den Schülerinnen und Schülern möglichst praxisnahe Unterrichtsinhalte hinsichtlich ihres späteren Berufsfeldes anzubieten.
Da die Schülerinnen und Schüler nach ihrer Ausbildung zum großen Teil in integrativen und inklusiven Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit tätig sein werden, ist es wichtig, ihnen Handlungskonzepte im kreativ- musischen Bereich nahe zu bringen. Diese sollten dann möglichst in Kontakt mit ihrem späteren Adressaten zu vermitteln.
Für den musikpädagogischen Bereich wurde ein dreitägiger „integrativer Musikworkshop“ mit der Musikpädagogin und Sängerin Bea Nyga durchgeführt, die sich in den vergangenen Jahren in diesem Bereich bereits einen Namen gemacht hat.

Die Schülerinnen und Schüler haben an diesen Tagen mit Kindern und Jugendlichen aus der Fördereinrichtung des Vincenzhauses und einer Sprachlernklasse mit Flüchtlingen gemeinsam in diesem Workshop gearbeitet und „Handwerkszeug“ für ihre spätere pädagogische Arbeit erlernt.

8. Bläserklassentreffen 2016





Kinderchorfestival: "Kleine Leute - Bunte Lieder"


Bild "KiChoFe_logo200.gif"



Bild "Projekte:KLBL_2016_Flyer1.jpg"Bild "Projekte:KLBL_2016_Flyer2.jpg"

Bild "Projekte:Ol_Landschaft_Nds350x100.jpg"

Workshop mit Bea Nyga

Im Dezember hat die Kontaktstelle Musik einen dreitägigen „integrativen Musikworkshop“ mit der Musikpädagogin und Sängerin Bea Nyga gefördert. Die Sängerin hat sich in den vergangenen Jahren in diesem Bereich einen Namen gemacht. Angehende Erzieher haben diesen Workshop mit Kindern und Jugendlichen aus der Fördereinrichtung des Vincenzhauses und einer Sprachlernklasse mit Flüchtlingen gemeinsam durchgeführt. Sie erhielten „Handwerkszeug“ für ihre spätere pädagogische Arbeit. „Andersartigkeit kennenlernen“ sollte der Schwerpunkt für die angehenden Erzieher an diesen Tagen sein.
Ebenso waren dies für die Kinder und Jugendlichen unvergessliche Tage, da es Bea Nyga mit ihrer warmherzigen und charmanten Art immer wieder geschafft hat Hemmschwellen abzubauen und spontane und improvisatorische Situationen schuf.


Bluesworkshop


Hier gibt es den Presseartikel (PDF) (Quelle: MT 14.09.2015)

Am 12.September 2015 fand ein Bluesworkshop in der Kreismusikschule Cloppenburg statt. Dieser wurde von den Jazz- und Bluesfreunde Cloppenburg e.V. in Kooperation mit der Musikschule veranstaltet.
Das Hauptanliegen des Blues-Workshops war es, den Teilnehmern die tonale Improvisation in der Blues Musik näher zubringen. Neben den rein musikalischen Inhalten, ing es auch um das Gefühl, auf die Musik der Mitmusiker mittels einer Improvisation auf dem Instrument zu reagieren und so für die Gestaltung des Stückes mitverantwortlich zu werden. Dafür waren als Dozenten professionelle Musiker vorgesehen, die durch zahlreiche Konzerte viel Erfahrung erworben haben, um genau diesen Aspekt der Improvisation vermitteln zu können. Darüber hinaus schauten die Workshopteilnehmer hinter die Kulissen einer professionellen Bandorganisation, da sie den Auftritt der Profis am Abend begleitet haben. Höhepunkt für die Teilnehmer war das gemeinsame Musizieren auf der Bühne für ein oder zwei Stücke mit den Profis zusammen.
Der Unterricht fand in Kleingruppen von bis zu 5 Instrumentalisten pro Dozent statt. Dabei waren alle üblichen Instrumente des Blues-/Jazzbereiches vorgesehen: Gitarre, Bass, Klavier, Schlagzeug, Saxophon, Trompete, Posaune.
Als Band und Dozententeam konnte die Tommy Schneller Band gewonnen werden.

Dieses Projekt wurde gefördert von HAUPTSACHE:MUSIK.

Sept./Okt.2014: D3 Lehrgang nach den Richtlinien des BDMV e.V.

24.-27.10.2014: Chorbegegnung des Cloppenburger Kinderchor e.V. mit dem Knabenchor Göttingen
Akzeptieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren